Elterngeld Steuererklärung 2016

Elterngeldoptimierung durch Steuerklassenwechsel

Sind Sie unverheiratet? Dann ist dieser Artikel weniger interessant für Sie. Denn es geht um Steuerklassenwechsel. In der Regel ist ein Steuerklassenwechsel nur zwischen Eheleuten möglich. Die „gute“ Steuerklasse III (doppelter Grundfreibetrag, geringerer monatlicher Lohnsteuerabzug) sollte man beispielsweise dann mit der „schlechten“ Steuerklasse V (kein Grundfreibetrag, höherer monatlicher Lohnsteuerabzug) kombinieren, wenn die Einkommensverhältnisse stark auseinandergehen. Als Faustregel kann man sich merken, dass bei einem Einkommensverhältnis von 60:40 eine Aufteilung auf die Steuerklassen III und V sinnvoll ist.

Steuertipps - Vermieten Innerhalb der Familie

Vermieten innerhalb der Familie

Wenn ein Vermieter einem nahen Angehörigen eine Wohnung oder ein Haus vermietet, kann er die daraus resultierenden Vermietungsverluste nur dann steuerlich abziehen, wenn das Mietverhältnis einem sogenannten Fremdvergleich standhält. Hierzu muss der Mietvertrag bürgerlich-rechtlich wirksam vereinbart worden sein und sowohl die Gestaltung als auch die tatsächliche Durchführung des Mietverhältnisses müssen dem entsprechen, was unter fremden Mietparteien üblich ist.

Steuertipps 2017 Abschreibungen

Abschreibungen bei Mietobjekten

Ein Vermieter aus Schleswig-Holstein hat nun jedoch ungewollt für eine Verschärfung dieser günstigen Rechtsprechungsgrundsätze gesorgt. Mit seiner Klage wollte er ursprünglich erreichen, dass sein Finanzamt nicht nur die Kosten für die Spüle und den Herd zum sofortigen Werbungskostenabzug zulässt, sondern darüber hinaus auch die Kosten für die Einbaumöbel (Unterschränke). Er hatte vor dem Bundesfinanzhof (BFH) argumentiert, dass jedes Möbelstück der Küche einzeln betrachtet werden müsse und aufgrund eines Einzelpreises unter 410 EUR als geringwertiges Wirtschaftsgut anzusehen sei.

Doppelte Haushaltsführung Steuererklärung 2016

Stichwort doppelte Haushaltsführung

Es gibt viele Wege um Steuern zu sparen. Manche besser als andere. Viel Potential bietet in diesem Zusammenhang die doppelte Haushaltsführung. Angestellte können zusätzliche Werbungskosten geltend machen und Selbstständige weitere Betriebsausgaben, wenn der Zweitwohnsitz aus beruflichen Gründen bezogen wird. Eine Voraussetzung um die Anerkennung geltend machen zu können gilt, dass der Mittelpunkt der Lebensinteressen weiterhin am Erstwohnsitz liegt. Für Eltern mit Kindern oder verheiratete Paare ist es meist nicht schwer, diesen Umstand dem Finanzamt glaubhaft zu machen. Bei einem verheirateten Chirurgen

Steuererklärung 2016 Steuertipps 2017

Prämienzahlung für Verbesserungsvorschlag

Außerordentliche Einkünfte wie Entschädigungen, Abfindungen und Vergütungen für mehrjährige Tätigkeiten können vom Empfänger mit einem ermäßigten Einkommensteuersatz versteuert werden. Der Steuergesetzgeber will so Progressionsnachteile ausgleichen, die durch das Zusammentreffen von laufenden und außerordentlichen Einkünften entstehen. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat nun entschieden, dass eine Prämie für einen Verbesserungsvorschlag des Arbeitnehmers keine steuerbegünstigte Vergütung für mehrjährige Tätigkeiten ist, wenn sie sich ausschließlich nach der Kostenersparnis bemisst, die der Arbeitgeber durch den Vorschlag in einem festgelegten künftigen Zeitraum erzielt.

Steuertipps für 2017 Mitfahrer

Steuervorteile durch Mitfahrer?

Wenn Sie im öffentlichen Dienst arbeiten, haben sie Vorteile, welche Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft nicht bekommen. Beispielsweise ist es tariflich geregelt, dass Reisekosten erstattet werden. Noch günstiger wird das Ganze, wenn ein Kollege oder eine Kollegin mitgenommen wird. In der Regel kommen zu den tariflich vereinbarten 0,30 EUR/km noch 0,02 EUR/km pro Mitfahrer hinzu. Ein Angestellter in der Privatwirtschaft hat kürzlich vor dem Finanzgericht Rheinland-Pfalz (FG) bemängelt, dass er sich ungerecht behandelt fühlt gegenüber den Angestellten im öffentlichen Dienst. Zwar hat

Steuertipps 2017 - Grüner Fußabdruck von Autos

Grüner Fußabdruck

Mit dem Gesetz zur steuerlichen Förderung von Elektromobilität im Straßenverkehr vom 07.11.2016 will der Gesetzgeber dazu beitragen, dass Deutschland seinen CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2020 um mindestens 40 % gegenüber dem Jahr 1990 senkt. Neben Änderungen im Kraftfahrzeugsteuergesetz (Erweiterung der Steuerbefreiungen für Elektrofahrzeuge) gehen mit dem Gesetz auch steuerliche Änderungen einher, die das Bundesfinanzministerium (BMF) mit detaillierten Anwendungsregeln versehen hat:

App mit Brutto-Netto Rechner

Betrug bei elektronischen Kassensystemen

In seiner letzten Sitzung im Jahr 2016 hat der Bundesrat dem „Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“ zugestimmt. Darin enthalten sind gesetzliche Regelungen und technische Vorgaben, die die Steuerhinterziehung mit elektronischen Kassensystemen – insbesondere Registrierkassen – ab dem 01.01.2020 verhindern sollen. Die neuen Verschärfungen ändern übrigens nichts an der Gültigkeit der Änderungen zum 01.01.2017 (sog. Kassenrichtlinie), von denen wir in den vorherigen Ausgaben berichtet haben.

Steuertipps 2016 - Fahrtenbücher

Fahrtenbücher können Änderung rechtfertigen

Das Finanzamt muss Steuerbescheide ändern, sofern sich neue Tatsachen ergeben, durch die sich die Steuer erhöht. Die Beweislast liegt dann beim Finanzamt. Eine solche „neue Tatsache“ kann alles sein, was für die Besteuerung relevant ist: zum Beispiel eine Urkunde, aber auch Belege. Neue Gesetze oder Urteile zählen dagegen nicht dazu. Das Finanzgericht Münster (FG) hatte kürzlich zu entscheiden, inwieweit nachträglich angeforderte, aber nicht vorgelegte Fahrtenbücher als neue Tatsache zu werten sind. Ein Unternehmer hatte in seiner Einnahmenüberschussrechnung für 2011 einen Betrag