Abgabefrist Steuererklärung 2017 Fristverlängerung beantragen

Abgabefrist für Steuererklärung 2017

Was tun, wenn man die Abgabefrist versäumt?

Fristverlängerung: Wie man einen Verspätungszuschlag verhindern kann.

Am 31. Mai ist es so weit. Die Abgabefrist für Steuererklärung 2017 ist ausgelaufen. Doch was tun, wenn auf einmal ein Brief mit der Überschrift “Erinnerung an die Abgabe der Steuererklärung” auf dem Tisch liegt? Vorweg: es ist nicht unbedingt so schlimm wie es scheint!

Aber fangen wir vorne an: Wie sieht der normale Ablauf nach Erhalt eines solchen Briefes aus?

Zuerst sollte man schnellstmöglich das zuständige Finanzamt informieren und schriftlich um eine Fristverlängerung bitten. Normalerweise wird dieser Bitte stattgegeben und die neue Frist endet am 30. September des zu betrachtenden Jahres. Wenn in der Zeit noch immer keine Steuererklärung erstellt und abgegeben wurde, wird man schnell einen weiteren Brief im Briefkasten finden. Hier findet man eine erneute Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung. Kombiniert ist das Ganze mit einer Androhung eines Zwangsgeldes, wenn dieser Aufforderung erneut nicht nachgekommen wird. Außerdem wird ein letztmöglicher Abgabetermin für die Steuererklärung festgelegt.

Nun ist auch der Zeitpunkt erreicht an dem das Finanzamt Zuschläge festlegen kann. In diesem Fall würde es sich um einen Verspätungszuschlag handeln. Die Faustregel hierbei ist einfach. Je weiter sich die Abgabe der Steuererklärung verzögert, desto höher fällt die Summe des Verspätungszuschlages aus.

Wenn alle Erinnerungen und Fristen des Finanzamtes versäumt wurden, wird eine Steuerschätzung vorgenommen. Die Crux hierbei ist, dass das Finanzamt in den meisten Fällen nicht zum Vorteil des Schuldners schätzt.

Wie man bemerkt ist das grundlegende Versäumen des Abgabetermins nicht unbedingt schlimm. Allerdings nur, wenn dann schnellstmöglich gehandelt wird. Für die Bitte nach einer Fristverlängerung reicht übrigens ein formloses Schreiben. Wenn allerdings erst nach Ablauf der Frist zur Erklärungsabgabe die Steuererklärung eingereicht wird, kann das Finanzamt einen empfindlichen Verspätungszuschlag festsetzen. 

Die Steuererklärung 2017 ist übrigens die letzte Steuererklärung, die am 31.05 abgegeben werden muss. Ab dem nächsten Jahr liegt die Abgabefrist am 30.06.

Wenn Sie einen Steuerberater, wie beispielsweise die der Steuerkiste, beauftragen, kann Ihre Abgabefrist für die Steuererklärung ganz einfach verlängert werden.

Übrigens: Wenn Sie einen Steuerberater, wie beispielsweise die der Steuerkiste, beauftragen, verlängert sich die Frist automatisch bis zum 31.12. eines Jahres.

*Haftungsausschluss: Der Rechtsstand unsere Expertenantworten in der Rubrik „Steuerfragen und Antworten“ entspricht dem Zeitpunkt der Fragestellung. Da sich die Rechtslage jederzeit ändern kann ist es möglich, dass Antworten auf ältere Fragen nicht mehr aktuell sind. Wir übernehmen daher keine Haftung für die Verwertung des Inhalts. Gerne prüfen wir für Sie jedoch die aktuelle Rechtslage. Nutzen Sie hierzu unser Kontaktformular. Eine Haftungsübernahme erfordert darüber hinaus ein gesondertes Mandat mit der Steuerkiste Steuerberatungsgesellschaft mbH. Dieses entsteht, wenn Sie uns über das Kontaktformular eine Frage senden und unser darauf folgendes Gebührenangebot akzeptieren. Der Fragesteller akzeptiert, dass seine anonymisierte Frage und unsere Antwort auf diesem Portal veröffentlicht werden, es sei denn, er lehnt dieses zum Zeitpunkt der Fragestellung ausdrücklich ab. Wir hoffen, dass Ihnen unser Service gefällt! Ihr Team der Steuerkiste Steuerberatungsgesellschaft mbH